Blaulicht-Filter

Gerade in einer Zeit in der Fernunterricht, Homeschooling, Online-Vorlesungen, Onlinemeetings dominieren und andere Freizeitaktivitäten stark eingeschränkt sein, steigt die individuelle Nutzungsdauer am mobilen Endgeräten wie Computern, Tablets oder anderen Blaulicht-Quellen rapide an. Viele Arbeitnehmer und Selbständige sind auf die Nutzung digitaler Tools und Medien angewiesen und verbringen oft mehrere Stunden am Tag vor dem Display. Besonders wer viel Zeit vor dem Computer oder Smartphone verbringt sollte den Schutz seiner Augen mit einem Blaulichtfilter in Erwägung ziehen.

Das ist gefährlich für unsere Augen, denn es ist unumstritten, dass übermäßige Blaulichtabstrahlung das Risiko von Augenschädigung fördert

Sogenannte Blaulichtfilter sollen entgegen wirken. Das für das Auge gefährliche blaue Licht kann durch die Entspiegelung oder das Glasmaterial reduziert werden. So wird dem Auge ein gewisser Schutz geboten. Bildschirme, Displays und Monitore sind Quellen, die das schädliche blaue Licht abstrahlen. Bei langer, regelmäßiger Nutzungsdauer kann eine Brille mit Blaulichtfilter auch ohne Sehstärke ein wichtiger Schutz sein. Brillen mit Blaulichtfilter gibt es „ready to wear“ fertig zu kaufen oder sie werden vom Optiker individuell angefertigt.

Tom Ford mit Blaulichtfilter

Blaulicht

Blaues Licht hat viele Quellen, beim Blick in den Himmel ist das Auge dieser Strahlung genauso ausgesetzt wie bei der Nutzung von Handy Displays, Monitoren, Flachbildfernsehern oder LED- und Energiesparlampen. 

Bei der Gefährdung durch Blaulicht gilt das Dosisprinzip. Eine niedrigere Bestrahlungsstärke über einen längeren Zeitraum  hat die gleiche Wirkung wie eine hohe 

Bestrahlungsstärke. Blaulichtfilter sollen den schädlichen Teil des Blaulichts blocken. Mit Brillengläsern können die Lichttransmissionswerte im relevanten Wellenlängenbereich von 400 und 500 nm um rund 15% reduziert werden.

Eine Bildschirmarbeitsplatzbrille oder Computerbrille ist ideal auf das Arbeiten am Bildschirm abgestimmt und wird individuell angepasst. Auch beim Handwerken, Musizieren oder Kochen kann diese Brille die ideale Ergänzung sein. Meist sind Kopf- oder Nackenschmerzen, trockene oder gerötete Augen, und ein schnelleres Ermüden Hinweise auf Sehprobleme am Arbeitsplatz.

Es gibt diese Bildschirmarbeitsplatzbrillen für unterschiedliche Distanzen:
+Die klassische Bildschirmarbeitsplatz- oder Computerbrille hat einen großen Sehbereich für die kurze und mittlere (45 -65 cm) Distanz. Dies entspricht dem Abstand zwischen Augen und Monitor. Mit einer Bildschirmarbeitsplatzbrille bleibt die Körperhaltung entspannt weil Bildschirm, Tastatur und Vorlagen deutlich zu erkennen sind.
+Die nächste Stufe ermöglicht das Sehen über den Bildschirm hinaus, bis auf die andere Seite des Schreibtisches, also ca. 1 Meter weit, nun ist auch der Gesprächspartner noch deutlich zu erkennen.
+Das sogenannte Raumglas ermöglicht das Sehen bis zur Bürotüre, also ca. 4 Meter weit. Dieses Glas ist ein Gleitsichtglas aufgebaut in dem der Bereich für die Ferne fehlt. Daher darf dieses Glas auch nicht zum Autofahren benutzt werden!

Überlegt euch schon vor dem Besuch beim Optiker, welche der drei Möglichkeiten für euch am sinnvollsten sein könnte. Idealerweise habt ihr dann auch die Entfernung zu eurem Monitor gemessen, Dabei solltet ihr so sitzen, dass die Augen bequem auf die obere Kante des Monitors blicken. Natürlich werdet ihr vor Ort noch ausführlich beraten.
Der Blaulichtfilter ist nur eine von vielen Funktionen die eure Augen optimalen Schutz bieten. Mehr zu den Anwendungsbereichen verschiedener Brillenarten und Kontaktlinsen findet ihr hier.

Tom Ford mit Blaulichtfilter

Kontaktlinsen für die Bildschirmarbeit?

Es spricht nichts gegen Kontaktlinsen am Bildschirm. Die trockene Büroluft und der reduzierte Lidschlag beim konzentrierten Blick auf den Bildschirm können aber zu trockenen Augen führen. Helfen Benetzungstropfen oder besonders feuchte Hydrogellinsen nicht, ist die Brille vielleicht die bessere Wahl.

Achtung: Computer, Tablets, Handys usw. haben auf Grund des Blaulichts auch einen großen Einfluß auf unsere Innere Uhr. Blauanteile im Licht unterdrücken die Bildung von Melatonin und halten den Körper wach. Es kann also sein, dass wir nicht gut schlafen…!

Das könnt ihr sonst noch tun um an eurem Arbeitsplatz gut zu sehen:

+ optimale Lichtverhältnisse schaffen (blendfreie Beleuchtung, am besten von Hinten),
+ gut lüften und auf eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60% achten,
+ Monitor gut platzieren und Schriftgröße optimieren,
+ entspannt sitzen,
+ ausreichend Pausen machen,
+ regelmäßig die Augen entspannen, zum Beispiel beim Blinzeln.

DOZ  4/2018 Gutes Blaulicht, schlechtes Blaulicht – geblockt wird, was krank macht.